Kinder Sport Schwimmen

Kinder_Sport_Schwimmen_iStock

Der Kinder Sport Schwimmen ist eine tolle Möglichkeit, seinen Bewegungsabläufen eine Form der koordinatorischen Ästhetik zu verleihen.

Sich gekonnt durchs Wasser gleiten zu lassen, wie ein Fisch, kraftvoll, schnell, effektiv. Für viele Kinder ist die erste Begegnung mit dem Schwimmsport, das Seepferdchen-Abzeichen zu erhalten. Und manche Kinder wollen unbedingt weitermachen, sie haben einfach Spaß im Wasser und träumen davon, sich mit dieser Leichtigkeit im flüssigen Element zu bewegen und mit anderen zu messen.

Schwimmen für Kinder und Erwachsene

Beim Schwimmen gibt es vier verschiedene Schwimmstile. Das Kraulen ist die schnellste Fortbewegungsart im Wasser und wird im Schwimmsport auch als Freistil bezeichnet. Eine weitere Disziplin ist das Rückenschwimmen. Wie der Name schon sagt, wird auf dem Rücken geschwommen, indem die Arme über Kopf nach hinten in das Wasser eintauchen.

Die komplexeste Schwimmart ist der Schmetterlings-Stil, der auch als Delphin-Stil bekannt ist. Der Bewegungsablauf ist am ehesten einem Fisch im Wasser nachempfunden. Der letzte Schwimmstil ist der vermeintlich einfachste, nämlich das Brustschwimmen. Die Arme werden dabei nach vorne vom Körper weg geschoben, während die Beine eine froschähnliche Bewegung ausführen. Das einzige Ziel des Wettkampf-Schwimmens ist es, schneller zu sein als der Kontrahent.

Wassersport-Ausrüstung bei Amazon ansehen

Das richtige Alter

Bereits als Säugling kann das Kind zum Babyschwimmen mitgenommen werden. Dabei lernt es zwar noch nicht zu schwimmen, kann aber bereits eine Affinität zum Wasser entwickeln. Instinktiv steuert das Baby die Bewegungsabläufe im Wasser, die es noch aus der Fruchtblase der Mutter kennt.

Schwimmen für Kinder geht dann etwa mit dem vierten Lebensjahr los. Die meisten Kinder lernen mit etwa sechs Jahren zu schwimmen, einige früher, andere später. Das hängt mit der körperlichen und geistigen Reifung individuell zusammen. In

Schwimmkursen werden die Grundtechniken des Schwimmens erlernt. Diese können auch von den Eltern beigebracht werden. Die richtige Technik sollte aber lieber von einem ausgebildeten Trainer erlernt werden. Vor allem der Bewegungsablauf eines Schwimmers will gelernt sein. Die Motorik und die allgemeine Geschmeidigkeit des Körpers werden geschult und verbessert.

Erforderliche Sportausrüstung und Kinder Sport Schwimmen im Verein

Eine Badehose oder ein Badeanzug sind vorerst alles, was ein Kind zum Schwimmen benötigt. Im Schwimmbad lernt es dann spielerisch, sich über Wasser zu halten und seinen Schwimmstil kontinuierlich zu verbessern. Ein Schwimmverein ist bis hierhin nicht notwendig. Die finanzielle Belastung der Eltern beschränkt
sich auf den Eintritt im örtlichen Schwimmbad. Um sein Schwimmtempo zu verbessern, bedarf es aber der Unterstützung ausgebildeter Trainer, die mit neuester Trainingsmethodik an der Verbesserung der Schwimmstile der Kinder arbeiten.

Kinder Sport Schwimmen: Verbreitung

Schwimmen ist eine Sportart, die überall auf der ganzen Welt ausgeübt wird. Neben der Leichtathletik ist das Schwimmen eine der Hauptattraktionen bei Olympischen Sommerspielen. Auch in dieser Sportart erlangen erfolgreiche Sportler Ruhm, Anerkennung und nicht zuletzt finanzielle Unabhängigkeit. Für gute Schwimmer gibt es auch noch alternative Sportarten auszuüben. Wasserball, Synchronschwimmen und Wasserspringen (Kunst- und Turmspringen) sowie Triathlon (Radfahren, Laufen, Schwimmen) sind ebenfalls Olympische Disziplinen.

Unser Fazit

Es ist immer von Vorteil, gut schwimmen zu können. Gute Schwimmer sind nicht nur gerne im Wasser und haben Spaß an gezielter Koordination des Körpers, sondern können auch Leben retten. Wasser kann für ungeübte Schwimmer durchaus gefährlich sein, also sollte Schwimmen von allen Kindern unbedingt erlernt werden.

Zurück von Kinder Sport Schwimmen zur Kindersport-Info Homepage

Spiel und Spaß!

Rennen, Spielen, Spaß haben: Das Schönste, was es gibt!




Sportartikel für Kinder (Amazon.de)



Montessori-Material.de